Bayern Watch

Sonntag, 10. Juni 2007

Die neuen Bayern

So langsam nimmt die groß angekündigte neue Mannschaft der Bazis Gestalt an und tatsächlich sind den Verantwortlichen 2-3 richtige Transfercoups gelungen. Mit viel Geld und der Hoffnung auf eine Rückkehr in die europäische Eliteliga nächstes Jahr haben sie Luca Toni und Franck Ribery nach München gelockt und aller Voraussicht nach den letzten Sommer weggeschickten Ze Roberto zur Rückkehr bewegt. Zudem könnte der Argentinier Sosa zu einem Erfolg werden, wenn er seine Leistungen aus Südamerika halbwegs bestätigen kann.
Überraschend ist für mich vor allem, dass Hoeneß & Co Franck Ribery von einem Wechsel haben überzeugen können. Der ist wirklich ein absoluter Topspieler und hätte sicherlich auch einen echten Topverein finden können. Die Frage bei solchen 'Großeinkäufen' ist natürlich, mit wieviel Herzblut die Spieler wirklich unterschrieben haben. Auf jeden Fall dürfte Ottmar Hitzfeld ein hartes Stück Arbeit erwarten, um aus den ganzen Neuzugängen eine Mannschaft zu formen.

Alles in allem könnte man den Bayern schweren Herzens zu ihren Erfolgen an der Wechselbörse gratulieren, wäre da nicht der Fall Klose. Das Vorgehen der Herren Hoeneß und Rummenigge in dieser Angelegenheit zeigt mal wieder, dass bei den Bayern die eigenen moralischen Maßstäbe nur für die anderen gelten. Mitten in der Saison, zur absoluten Unzeit, haben sie Klose kontaktiert, bekanntlich ohne vorher Werder zu informieren.
Vielleicht war das alles Kalkül: Mit der Aktion sollte Unruhe in die Bremer Mannschaft getragen werden (wie von den Bayern häufig vor wichtigen Spielen praktiziert), ein Keil zwischen Klose und seine Kollegen, die Werder-Bosse und die Fans getrieben werden. Genau das scheint bis zu einem gewissen Grad gelungen zu sein und somit haben sich die Chancen auf einen sofortigen Wechsel Kloses nach München trotz der vorherigen deutlichen Absage von Klaus Allofs erhöht. Jetzt meinen die Bayern sogar, Klose für einen 'Schnäppchenpreis' von ca. 10 Mio. € (verglichen mit früheren Zahlen) bekommen zu können.

Mittwoch, 9. Mai 2007

Meister der Worte

Dieser Titel ist schon entschieden und gebührt, wie eigentlich jedes Jahr, dem FC Bayern. Um das nochmal deutlich zu machen, hat sich Uli Hoeneß nun wieder mal weit aus dem Fenster gelehnt. Die Bayern werden also Geld ausgeben wie noch nie, denn wir müssen dafür sorgen, dass wieder das Wehklagen einsetzt, wenn die anderen uns in der Tabelle mit dem Fernglas anschauen, so der für die Zusammensetzung der Mannschaft auch in dieser Saison verantwortliche Bayern-Manager.

Ich lehne mich da mal genüsslich zurück (wie wohl alle Nicht-Bayernfans) und freue mich auf den Jahrmarkt der Eitelkeiten, der uns da nächstes Jahr erwartet (wenn es den Bayern tatsächlich gelingen sollte, mit ihrem Geld ein paar Stars in den UEFA-Cup zu locken) ;-)
(Quelle: ZEIT)

Sonntag, 22. April 2007

Vom Ehrgeiz zerfressen

Man konnte in dieser Saison den FC Bayern schon mal aus den Augen und dem Sinn verlieren, da es vor der eigenen Tür oder im westlichen Herne dringendere Probleme gab. Aber wenn man sieht, wie die Mannschaft nun wieder auf die jüngsten Rückschläge reagiert, weiß man wieder, warum man sie nicht leiden kann und noch nie leiden konnte.

Anscheinend wird man als Führungsspieler bei den Bayern irgendwie dazu erzogen, arrogant und großmäulig zu sein, Eigenschaften, die ich bei anderen europäischen Spitzenmannschaften unter den Spielern deutlich seltener sehe. Über Olli Kahns Jähzorn brauche ich wohl keine Worte mehr zu verlieren, der kann sowieso jederzeit ausbrechen, auch wenn die Bayern Erfolg haben wie gegen Madrid.
Hasan Salihamidzic. Für mich schon immer und in dieser Saison ganz besonders ein ROTES TUCH. Ein Spieler, der häufig unsauber spielt, einerseits mit bösen Fouls, andererseits mit lächerlichen Schwalben, und dazu immer versucht, die Gegenspieler zu provozieren. Gegen den S04 war es kürzlich wohl so schlimm, dass es nach dem Spiel noch im 'Tunnel' zu Auseinandersetzungen kam. Die Bayern-Fans nennen so etwas Engagement oder 'Reinhängen', ich nenne es unsportlich.

Und nun Mark van Bommel. Der hatte vor dem Spiel gegen den VFB den Mund noch mächtig vollgenommen und angekündigt, dass die Abschlusstabelle mit Sicherheit anders aussehen werde als der Stand der Dinge. Im Spiel war der Frust dann so groß, dass er sich zu einem Ellbogencheck gegen Pardo hinreißen ließ, der diesen glücklicherweise verfehlte.

Fazit: Große Klappe, nix dahinter. Die kalkulierte Arroganz, das bayrische 'Mir san mir' verfehlt mehr und mehr seine Wirkung. Die Gegner haben keine Angst mehr und auch weniger Respekt vor den Bayern. So können deren spielerische Defizite deutlich zu Tage treten.
Für alle beim FCB, Mannschaft, Führung und Fans, wäre es nun an der Zeit, mal etwas Demut zu lernen. Dazu werden sie nächste Saison im Verlierer-UEFA Cup Gelegenheit haben.

Donnerstag, 22. März 2007

Ausgepinkelt

Oliver Kahn muss im CL-Viertelfinal-Hinspiel beim AC Mailand ausnahmsweise mal nicht zur Dopingprobe. Er ist nämlich von der UEFA nun tatsächlich für ein Spiel GESPERRT worden, nach dem er nach dem Rückspiel gegen Real bei seiner zweistündigen Klositzung gegenüber dem wachhabenden UEFA-Arzt ausfällig geworden sein soll. Zudem muss er gut 12.000 € Strafe zahlen. Wann wird eigentlich endlich aufgedeckt, was Olli da alles rausgehauen hat? Ob es etwas mit der Herkunft des Arztes (Österreich) zu tun hatte?

Donnerstag, 15. März 2007

Rummelfliege

...soll ihn mal ein Ex-Trainer in seinen jungen Jahren beim FC Bayern genannt haben, den Karl-Heinz. Habe ich irgendwann mal in einer uralten Biographie über den Spieler Rummenigge gelesen (hab ich übrigens geschenkt gekriegt). Wenn ich heute an KHR denke, kommt mir eher eine Meise in den Sinn ;-)
Nach Hoeneß' Rückzug (?) auf den Präsidentenposten könnte Rummenigge sogar der alleinige starke Mann beim FCB werden. Arme Bundesliga! Aber zumindest bleibt er uns als Ligapräsident erspart.
Wie kann jemand nur Woche für Woche solchen Mist verzapfen? Neueste Idee von KHR: Oliver Kahn soll seinen noch bis 2008 laufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern, wohl, damit er auch noch mit 40 im Bayern-Tor steht. Und das, obwohl Kahn eigentlich angekündigt hatte, 2008 auf jeden Fall Schluss machen zu wollen. Und obwohl man dem 22-jährigen Ersatztorwart Michael Rensing zugesichert hatte, dann übernehmen zu dürfen.

Kein Wunder, dass Rensing sich jetzt so äußert: Bis jetzt gab es für mich nur den FC Bayern. Aber ab sofort bin ich offen für andere Vereine. Es ist mir ein Rätsel, was dem Herrn Rummenigge in den Sinn gekommen ist, dass er sich nicht an Absprachen halten will. Wenn man nicht mit mir ab 2008 plant, dann möchte ich gehen. (Quelle: B++d, zit. bei SPORT 1)

So viel zum Thema Bayern und ihre Versprechen...

Donnerstag, 8. Februar 2007

Die schönste Absage des Jahres

Endlich mal ein WEISER SATZ aus dem Mund von Karl-Heinz Rummenigge: Ich halte das Amt des DFL-Präsidenten aus politischen und zeitlichen Gründen nicht mit der Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG vereinbar.
KHR als DFL-Präsident - das wäre autistische Einzelinteressenpolitik par excellence geworden.
Halt wie den Bock zum Gärtner machen. Oder den Elefant zum Porzellanladenverkäufer ;-)

Mittwoch, 31. Januar 2007

Vorwärts in die Vergangenheit

...oder doch zurück in die Zukunft? Mannomann, die Bayern haben wohl Nerven aus seidenen Fäden ;-)
Genug der Kalauer. Die Führung des FCB um Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß feuert nach ZWEI sieglosen Spielen in der Rückrunde Felix Magath und verpflichtet den Vorgänger, der vor 2 1/2 Jahren entlassen worden war, als Nachfolger: Ottmar Hitzfeld. Dieser kriegt zunächst mal einen Vertrag bis Saisonende.
Gut, die Vorrunde war deutlich suboptimal für die Bayern, aber wie hatte sich das noch in der Winterpause angehört: Wir verlieren kein Spiel mehr, superduper Trainingslager in Dubai usw.
Alles nur Worthülsen. Schon erstaunlich, wie wenig Vertrauen KHR und UH in den Trainer haben, der den Bayern immerhin 2x hintereinander das Double beschert hat.
Natürlich sind das die Mechanismen des Geschäfts, aber dass man so schnell die Nerven verliert an der Säbener Straße konterkariert schon etwas das Bild vom angeblich bestgeführten Verein der Bundesliga. So ists ja auch einfacher: Man muss sich nicht so sehr selbst hinterfragen, z.B. was die Ein- und Verkaufspolitik angeht. Obwohl die Presse das dankenswerterweise sicher ansprechen wird.
Offensichtlich ist, dass Ballack nicht adäquat ersetzt werden konnte, und dass das spielerische Element nicht ausreichend gestärkt wurde. Aber die restliche Analyse überlasse ich gerne dem Blätterwald und grinse mir eins, dass wir den FCB ins Chaos geschossen haben ;-)

Nicht zu vergessen: Jupp Heynckes ist heute bei Borussia Mönchengladbach zurückgetreten, Nachfolger wird zumindest vorübergehend der erwartete Jos Luhukay. Hier scheinen vor allem die dünnen Nervenstränge des Trainers selbst eine entscheidende Rolle gespielt zu haben. Die bohrenden Fragen der Presse hatten ihn schon gestern auf der PK nach dem Nürnberg-Spiel dazu veranlasst, anzudeuten, er müsse sich das Weitermachen überlegen.
Wahrscheinlich war es aber auch für beide Seiten eine angenehme Erklärung, der Presse eine Mitschuld zuzuschieben.

Dienstag, 16. Januar 2007

3x Bayern

So viel Neuigkeiten bei unserem nächsten Ligagegner:

DEISLER HÖRT AUF. Ganz topaktuell, und das ist nun wirklich eine traurige Nachricht. Sebastian Deisler beendet mit 27 Jahren seine Fußballkarriere, das wurde heute um 12 auf einer PK in München bekanntgegeben. Deislers Talent stand für alle außer Frage, und so viele technisch starke Spieler hat die Bundesliga ja nun auch wieder nicht. Anscheinend lag es an den andauernden Rückschlägen durch neue Verletzungen, dass Deisler nun einen Schlussstrich gezogen hat. Tja, alles Gute weiterhin, Sebastian. Und die Bayern werden jetzt wohl tief in die Tasche greifen müssen, um sich endlich wieder eine würdige Nr.10 zu holen.

HOENESS HÖRT AUF ZU LABERN. Ob den hehren Worten auch Taten folgen, bleibt natürlich erstmal abzuwarten. Hoeneß will nach eigenen Angaben mit den Verhöhnungen und Beleidigungen aufhören, und das gilt nicht nur für Bremen. Ab sofort soll in der Auseinandersetzung mit dem Gegner gegenseitiger Respekt herrschen (Quelle: B++d, zitiert nach ZDF-Videotext). Und das nur wenige Wochen nach seinem Triumphgeheul über die geglückte Schlaudraff-Verpflichtung.
Schaumermal. Manche würden die Sprüche von der Säbener Straße vermissen, ich persönlich steh nicht so auf Arroganz und würde dem Herrn Hoeneß Respekt zollen, wenn er mal etwas sachlicher werden könnte. Glauben tue ich es erst, wenn ich es höre ;-)

BRAZZO HÖRT AUF MIT BAYERN. Da wird sich Sebastian Kehl sicher freuen: Hasan Brazzo Salihamidzic verlässt den FCB und wechselt zu Juventus Turin. Leider jedoch erst zum Saisonende, wenn sein Vertrag ausläuft. Auf seine rücksichtslosen Fouls und oscarreifen Flugeinlagen kann die Bundesliga mit Sicherheit verzichten. Imho zumindest auf dem Platz einer der unsympathischsten Spieler der Liga, den außer den Bayern-Fans sicher niemand vermissen wird.

Mittwoch, 18. Oktober 2006

Sie können's nicht lassen

Das Timing kennt man schon zugenüge: Immer, wenn die Bayern vor einem Gegner Angst Respekt haben, gibt es in der Woche vor dem Spiel Störfeuer von der Säbener Straße. Da es zur Zeit wenig zu kritisieren gibt bei Werder Bremen, haben die Bayern nun mal wieder ihr Interesse an Miroslav Klose medial aufwärmen lassen.
In der Sport-B++d sagt Felix Magath: Ich denke, die Aussage von Miroslav Klose [nicht innerhalb Deutschlands zu wechseln, Anm. Nick] war keineswegs endgültig zu verstehen. Wenn sich jemand etwas gerade nicht vorstellen kann, heißt das nicht, dass es nicht doch möglich ist. Man sollte die Situation deshalb abwarten.

Na, dann wartet mal schön. Abgesehen davon, dass es vielleicht auch im Fußball noch manche Leute gibt, die zu ihren Aussagen stehen (und für so einen Typen halte ich Miro Klose): Warum sollte sich Miro denn diesen sportlichen Abstieg antun;-) ? Bremen will mit ihm verlängern, und im Ausland gibts bestimmt auch genügend hochkarätige Interessenten.
(Quelle: GMX)

Mittwoch, 20. September 2006

Der Bayern-Bonus

Haben sie es doch tatsächlich geschafft. Lucios Sperre nach seiner roten Karte beim Pokalspiel in St.Pauli ist von drei Spielen auf eines REDUZIERT worden! Das DFB-Sportgericht folgte offensichtlich der Argumentation der Bayern, dass Lucios Ellbogen sich beim Losreißen zufällig in das Gesicht seines Gegenspielers verirrte, und es demnach keine Tätlichkeit war.
Es fragt sich, ob ein anderer Klub überhaupt eine mündliche Verhandlung bei sowas gekriegt hätte. Leider wird die Szene vermutlich nicht mehr im Fernsehen zu sehen sein, da das DSF ja offensichtlich überhaupt keine Pokalbilder zeigen darf.

Sweetdrums' BVBlog

Fussball und noch so Einiges

Aktuelle Beiträge

Berlinale
Habe mir selbst schon seit längerem mal vorgenommen...
mojoba.de (Gast) - 7. Aug, 15:04
dsf quiz
also mich hat jemand angerufen und glückwunsch...
daniel (Gast) - 27. Nov, 10:25
Webspace
Noch flexibler wärst Du allerdings, wenn Du eigenen...
Ingolf (Gast) - 25. Nov, 13:21
Ende und Anfang
ICH ZIEHE UM! Im Netz zumindest. Andere haben es schon...
Nick Sweetdrums - 30. Okt, 21:44
Gute Nachrichten, schlechte...
Um mit den schlechten anzufangen: Auf eine Rückkehr...
Nick Sweetdrums - 30. Okt, 21:04

Und Du?

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Die offizielle Besucherzahl (seit 22/08/2006)

Status

Online seit 4171 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Aug, 15:04

Kontakt

bvblog bei yahoo.de

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB